Die Beschaffenheit der Wünsche
1

Klare Formen, auf deren polierten
Oberflächen Spiegelungen ein Eigen-
leben führen, bestimmen die Edel-
stahlobjekte HATE Hirlingers. Exaktheit
bis zur Perfektion in minimalistischer
Strenge und Zurückhaltung stehen in
einem energiegeladenen Gegensatz zur
polierten Oberfläche des Stahls, in der
sich das Licht, die Welt, der Kosmos,
oder unsere Sehsüchte und Wünsche
spiegeln.
Hirlinger greift die formal reduzierte
Formensprache von Minimal Art und
Konstruktivismus auf und reichert sie
mit einer weiteren Wahrnehmungse-
bene an. Der programmatischen Nicht-
Referenzialität fügt er mit seinen auf
Hochglanz polierten Flächen eine wei-
tere Lesart hinzu, indem er das Licht
selbst in seine Arbeit miteinbezieht.

HATE Hirlinger entwickelt seine Plas-
tiken aus dem Dreieck. Es ist Grunde-
lement und Leitmotiv in seinem Werk.

2
3

Bild 1
Für die Arbeit "Verleih mir Flügel"
sind zwei Dreiecke so aneinander
gefügt, dass nur ein schmaler Spalt
bleibt. Hier liegen Geheimnis und
Spannung. Die Assoziation von Flügeln
birgt die Möglichkeit, dass sie sich
öffnen und ihre Innenseite dem Licht
preisgeben und damit noch unbekann-
te Lichtreflexe befreien. Tatsächlich
eröffnet der Titel eine poetische Ebene,
die den Betrachter mit seinen eige-
nen Vorstellungen und Assoziationen
konfrontiert, die verborgen sind, sich
aber indem ihnen "Flügel verliehen"
werden, in den Reflexen auf Hirlingers
ungegenständlichen Formen entfalten
könnten.

weiter